Univ.-Prof. Dr. Michael Simon

VL. Grundlagen der Kulturanthropologie/Volkskunde (Sommer)

Dozent:innen: Univ.-Prof. Dr. Michael Simon
Kurzname: VL Kulturanthrop
Kurs-Nr.: 05.174.16_420
Kurstyp: Vorlesung
Format: online

Voraussetzungen / Organisatorisches

Die Vorlesung "Grundlagen der Kulturanthropologie/Volkskunde" ist eine E-Vorlesung, die über das Lernmanagementsystem (LMS) der Universität Mainz abgerufen werden kann und allen registrierten Studierenden damit automatisch zugänglich ist. Bitte beachten Sie, dass daher keine Termine an der Lehrveranstaltung hinterlegt sind.

Empfohlene Literatur

Brednich, Rolf Wilhelm (Hrsg.): Grundriß der Volkskunde. Einführung in die Forschungsfelder der Europäischen Ethnologie. 3. Aufl., Berlin: Reimer 2001.
Göttsch, Silke; Lehmann, Albrecht: Methoden der Volkskunde. Positionen, Quellen, Arbeitsweisen der Europäischen Ethnologie. 2. Aufl., Berlin: Reimer 2007.
Heimerdinger, Timo; Tauschek, Markus (Hrsg.): Kulturtheoretisch argumentieren. Münster: Waxmann 2020.
Kaschuba, Wolfgang: Einführung in die Europäische Ethnologie. 4. Aufl., München: C.H. Beck 2012.

Inhalt

Im 2. Teil der zweisemestrigen Vorlesung steht ein Überblick über die Geschichte des Faches Kulturanthropologie/Volkskunde im Vordergrund. Nach einer allgemeinen Einführung in die Bedeutung fachgeschichtlicher Erörterungen wird unter Berücksichtigung der zeitgeschichtlichen Umstände die Entwicklung fachspezifischer Diskurse seit der Aufklärungszeit nachgezeichnet und dabei auf wichtige theoretische Debatten, führende Vertreter und Vertreterinnen sowie einschlägige Institutionen und Organe hingewiesen. Ziel ist es, das Verständnis für die fachspezifischen Zugangsweisen einer historisch informiert argumentierenden Kulturwissenschaft mit Blick auf gegenwärtige kulturelle Phänomene zu schärfen. Die kulturhistorische Dimension des Denkens steht besonders deshalb im Mittelpunkt des Unterrichts, weil diese Perspektive auch für das Verständnis einer theatralen oder filmischen Kulturbetrachtung von essentieller Bedeutung und daher integrierend ausgerichtet ist. Die beiden Vorlesungen "Grundlagen der Kulturanthropologie/Volkskunde" bauen nicht aufeinander auf.