Aktuelle Lehrveranstaltungen

S. Zur kulturellen Ordnung sozialer Systeme (Winter): Feste, Bräuche, Rituale

Dr. Thomas Schneider

Kurzname: S Kult Ordnung SozSy
Kursnummer: 05.174.16_620

Inhalt

Feste, Bräuche und Rituale strukturieren als regelmäßig wiederholte Handlungsmuster mit Symbolcharakter das persönliche und soziale Leben, sie rhythmisieren den profanen und religiösen zeitlichen Ablauf, also das Kalender- und Kirchenjahr, wie auch den individuellen Lebenslauf. Ihre Erscheinungsformen können sich ebenso wandeln wie ihre jeweiligen Trägergruppen: Modernisierung, Säkularisierung und globale Einflüsse u.a. haben sie umgeformt und umcodiert, neu eingeführt oder verdrängt, in anderen Fällen wiederum durchliefen sie Veränderungsprozesse hin zu publikumswirksamen Events. Neuschöpfung und Erfindung von Festen, Bräuchen und Ritualen lassen sich im Zusammenhang mit politischen Legitimierungsstrategien beobachten oder im Gefolge von krisenhaft wahrgenommenen Entwicklungen des kulturellen und sozialen Wandels. Auch die strikte Ablehnung bestimmter Brauch- und Ritualformen oder gar des ritualisierten Handelns generell durch bestimmte soziale Gruppen, wie es sich zeitweise in verschiedenen Gesellschaften und Kulturen beobachten lässt, weist auf eine für die Kulturwissenschaften wichtige Eigenschaft von Bräuchen und Ritualen hin: sie eignen sich als zuverlässige Indikatoren soziokultureller Verhältnisse und ihrer Veränderung. Dies belegen nicht zuletzt die jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und die damit verbundenen - zumeist negativen - Auswirkungen auf Feste, Bräuche und Rituale. Das Seminar will die vielschichtigen Phänomene in den Blick nehmen, strukturelle Bedingungen und Merkmale herausarbeiten, historische und gegenwärtige Tendenzen analysieren sowie Fragen nach Funktion und Sinn von Fest, Brauch und Ritual in der Gegenwart stellen.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt

Semester: SoSe 2021