Aktuelles

STUDENTISCHE/WISSENSCHAFTLICHE HILFSKRAFT im Fachbereich Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie und für die Unterstützung am Projekt ReDigIm (Redistributive Digital Imaginaries)

08.11.2023

Frist: 10.12.2023 | Beginn zum 01.02.24 | befristet bis 31.07.2024

Für die Unterstützung bei organisatorischen und administrativen Aufgaben am Fachbereich Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie (Institut für Film-, Theater-, Medien und Kulturwissenschaft) wird eine studentische Hilfskraft ab 01.02.2024 gesucht. Die monatliche Arbeitszeit beträgt 21 Wochenstunden (ca. 5 Stunden die Woche, variiert je nach Arbeitsphase). Das Entgelt richtet sich nach den Richtlinien der Tarifgemeinschaft deutscher Länder über die Arbeitsbedingungen der studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräfte in der jeweils geltenden Fassung.

Die Tätigkeiten umfassen unter anderem: Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von Workshops und Treffen des ReDigIm Teams; allgemeine Rechercheaufgaben sowie Literaturrecherche; Verwaltung und Sortierung von Forschungsdaten; Lektorat von Texten; Erstellen von Literaturlisten, Vorbereitung von Präsentationen, Programmen sowie Unterstützung bei der Organisation von Tagungen. Mehr zum Projekt: https://chanse.org/redigim/ und https://redigim.arts.ac.uk/

Das sollten Sie mitbringen: Spaß an organisatorischen Aufgaben und Recherchetätigkeiten, Interesse an der Forschung in der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie, sorgfältige und selbstständige Arbeitsweise, Zuverlässigkeit, Kommunikationskompetenz, sicherer Umgang mit MS Office (vor allem Word, Excel, PowerPoint), gute Englischkenntnisse.

Formal: Sie müssen als Studierende an einer Hochschule eingeschrieben sein, idealerweise befinden Sie sich im M.A.- oder fortgeschrittenen B.A.-Studium. Schriftliche Bewerbungen sollten mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Abschluss-Zeugnis bzw. Auflistung der bisherigen Studienleistungen (Transcript of Records), evtl. Arbeitszeugnisse) in einer PDF-Datei an Prof. Carna Brkovic (brkovicc@uni-mainz.de) und Dr. Milana Cergic (cergic@uni-mainz.de) gemailt werden. Kurze Auswahlgespräche werden voraussichtlich in der dritten Woche im Dezember stattfinden (bevorzugt in Präsenz, falls nicht anders möglich, auch über MS Teams). Bei inhaltlichen Rückfragen zur Ausschreibung wenden Sie sich bitte an Dr. Milana Cergic.

Lutz-Röhrich-Preis 2023 an MA-Absolventin Mara Hoffmann

02.11.2023

Der Lutz-Röhrich-Preis 2023 der Märchenstiftung Walter Kahn wurde an unsere Absolventin Mara Hoffmann M.A. verliehen. Ihre Masterarbeit mit dem Titel "Das 'Dornröschen der Pfalz' - ein kulturanthropologischer Blick auf das Märchendorf Dörrenbach" ist von PD Dr. Christina Niem und Jun.-Prof. Dr. Mirko Uhlig betreut worden. Die Preisverleihung durch die Märchenstiftung fand zeitgleich mit der Vergabe des Europäischen Märchenpreises Ende September in Volkach am Main statt. Wir gratulieren Mara Hoffmann herzlich!

Weitere Infos finden Sie auf der Pressemitteilung der Märchenstiftung Walter Kahn.

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Promotion, 4 Jahre, Vollzeit, EG 13 TV-L)

26.10.2023

Aktuell wird eine Doktorand*instelle in unserem Fach ausgeschrieben. Die Forschungsschwerpunkte des Faches liegen an der Schnittstelle zwischen Europäisierung, Humanitarismus, und Gender. Regional liegt der Fokus auf Deutschland oder Südosteuropa. Für weitere Informationen: https://kultur.ftmk.uni-mainz.de/personen/ prof-dr-carna-brkovic/ sowie in der Stellenausschreibung hier.

Die Stelle wird nach EG 13 TV-L vergütet und ist zum 01.03.2024 befristet für die Dauer von vier Jahren zu besetzen. Die Stelle dient der wissenschaftlichen Qualifikation (Doktorarbeit). Wir sind ein Ort der Vielfalt und begrüßen qualifizierte Bewerbungen von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen. Wir sind bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen, und haben daher ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsunterlagen:

  • CV/Lebenslauf;
  • Forschungsvorhaben (3 Seiten, einschließlich der Vorstellung des Forschungsthemas, der Forschungsfragen, des Forschungsdesigns, und des Zeitplans);
  • Ein Schriftenbeispiel.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zusammengefasst in einer pdf-Datei unter Angabe der KAEE Wiss. Mit. bis zum 20.12.2023 per E-Mail an: kulturanthropologie@uni-mainz.de.

Neue Ausgabe der Zeitschrift "Volkskunde in Rheinland-Pfalz"

05.09.2023


Die neue Ausgabe der Zeitschrift "Volkskunde in Rheinland-Pfalz" ist erschienen, und zum ersten Mal sind alle Inhalte als Open Access frei verfügbar. Das aktuelle Heft versammelt in erster Linie Beiträge von Studierenden der Mainzer Kulturanthropologie, die die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeiten in Aufsatzform präsentieren. Es handelt sich um sechs Bachelor- und zwei Masterarbeiten. Einen solchen Schwerpunkt gab es bereits im Jahr 2012. Das damalige Heft bot hauptsächlich Zusammenfassungen von Magisterarbeiten, die das breite Spektrum von Forschung und Lehre des Mainzer Standortes abbildeten. Erneut wird Studierenden die Möglichkeit gegeben, ihre Forschungen einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Den Jahrgang 38, 2023 findet man unter http://digitale-kulturanthropologie.de/.

 

Neue Publikation und Band von Milana Čergić

24.05.2023

Dr. des. Milana Čergić, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fach Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie, hat gemeinsam mit Mehdi Belasri und Andrea Umberto Gritti einen neuen Band der Zeitschrift Balkanologie: Revue d'études pluridisciplinaire unter dem Titel "Entrepreneurs et mutations économiques dans les Balkans, XIXe-XXIe siècle [Entrepreneurs and economic change in the Balkans, 19th–21st century]" veröffentlicht. Unter den verschiedenen Beiträgen zum Unternehmertum im Balkan ist auch Dr. Čergićs Beitrag "Un businessman « poussé » par l’élite politique ou un bienfaiteur ? Négocier le succès entrepreneurial en Bosnie-Herzégovine [A Businessman “Pushed” by the Politicians or a Benefactor of Society? Negotiating Entrepreneurial Success in Bosnia and Herzegovina]" zu finden.

 

MSCA MasterClass für Postdocs 14.–16. Juni 2023

10.05.2023

Im November 2023 hat die FORTHEM Allianz (Forthem | Forthem Alliance (forthem-alliance.eu) ihr Aktionsspektrum noch einmal entscheidend erweitert, und wendet sich nun auch verstärkt der Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu. Hierzu haben die neun Partneruniversitäten – Forthem | Members (forthem-alliance.eu) – eine eigene FORTHEM Academy for Early-Stage-Researchers aufgebaut. In den nächsten vier Jahren werden wir hier Angebote in den folgenden Bereichen machen:

  1. Vernetzung des wissenschaftlichen Nachwuchses mit Wissenschaftler:innen der Partneruniversitäten aller Karrierestufen
  2. Vielfältige Trainings in Form von Workshops, MasterClasses etc.
  3. Trainings und Aktivitäten rund um das Thema Open Science (FORTHEM Journal, Science Slams etc.)
  4. Aufbau eines FORTHEM Mentoring Programms
  5. Reformen in der Bewertung von Wissenschaft
  6. Strategiebildung für eine nachhaltige Unterstützung des Wissenschaftlichen Nachwuchses im Rahmen der FORTHEM Allianz

Als eine der ersten Maßnahmen findet nur eine MasterClass für Postdoktoranden statt, die planen, unter Einwerbung eines Marie-Skłodowska Postdoctoral Fellowships der Europäischen Kommission, ihr eigenes Forschungsprojekt an einer der FORTHEM Universitäten durchzuführen. Die Teilnehmer:innen an der MasterClass erhalten eine ausführliche Einführung in das Thema und die Antragsformalitäten, treffen auf ehemalige Gutachter, lernen von erfolgreichen Antragsteller:inen, und erhalten im Falle einer Antragstellung persönliche Unterstützung und vielfältiges Informationsmaterial.

Weiterführende Informationen zur MasterClass und den Link zur Anmeldung sowie eine Übersicht zur FORTHEM Akademie für den wissenschaftlichen Nachwuchs finden Sie unter den folgenden Links:

Forthem | FORTHEM Academy for Early-Stage Researchers (forthem-alliance.eu)       

Forthem | FORTHEM MasterClass for MSCA Postdoctoral Fellowships (forthem-alliance.eu)

Gastprofessor aus Spanien (28. April–5. Mai 2023)

26.04.2023

Wir freuen uns, den Professor für "Antropología Social" Dr. Antonio Miguel Nogués Pedregal von der Universität Miguel Hernández in Elche in Spanien als Gast bei uns begrüßen zu dürfen. Er besucht zum dritten Mal im Rahmen des Erasmus+ Programms die Johannes Gutenberg-Universität und hält Vorträge in Vorlesungen und Seminaren. Der Sozial- und Kulturanthropologe forscht insbesondere zu den Themen Tourismus und Freizeit, Fest, Brauch und Ritual, ferner zu Fragen des Kulturerbes. Neben den Heritage Studies bildet die Politische Anthropologie einen weiteren Schwerpunkt seiner Forschung und Lehre.

 

Marie Skłodowska Curie Fellow Milorad Kapetanović

16.04.2023

Wir freuen uns sehr Milorad Kapetanović im SoSe 2023 als Marie Skłodowska Curie Fellow begrüßen zu können. Dr. Kapetanović ist Marie Skłodowska Curie-Postdoktorand am Institut für Habsburger und Balkanstudien der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Kapetanović wird zwei Kurse im SoSe für Mainz-Studierenden anbieten: "Wilde Völker: Geschlecht, Rasse und Begehren im kolonialen Blick der europäischen Ethnologie und darüber hinaus" und "Feministische Ansätze zur Pornografie: Missbrauch, Befreiung und Vermarktung von Bildern".